Franz Kempf AG

geschichte
Franz Kempf als junger Gipserunternehmer im Einsatz.


1990

1990 wurde die Einzelfirma F. Kempf Gipser- und Stukkaturgeschäft durch Franz Kempf gegründet. Ausschlaggebend für den Gang in die Selbstständigkeit war die Zusage für die Gipserarbeiten an der Totenkapelle in Spiringen.


1991

Bereits 1991 erhielt die Firma unter anderem einen Grossauftrag in Basel. Damals beschäftigte das Unternehmen vier Mitarbeiter und zwei Lehrlinge.


1992/93

1992 und 1993 folgten weitere Grossaufträge in Altdorf, darunter 36 Wohnungen in der Überbauung Pro Familia, 64 Wohnungen in der Wegmatt unterhalb des Spitals sowie 23 Wohnungen und 7 Einfamilienhäuser in der Überbauung Matte. Anschliessend wurde das Büro ins Untergeschoss eines dieser Einfamilienhäuser In der Matte 17 gezügelt. Das Magazin blieb weiterhin an der Dorfstrasse in Schattdorf. In diesem Jahr konnte die Firma hervorragende Vorarbeiter einstellen.


1994/95

1994/95 beschäftigte das Unternehmen bereits 12 Personen. Ein weiterer Meilenstein war der Erwerb der Liegenschaft Schlosserei Baumann an der Gurtenmundstrasse, wo zuerst eigentlich nur das Magazin untergebracht werden sollte. Daraus aber wurde ein modernes Mehrfamilienhaus mit 11 Wohnungen, Lager, Magazin und Büro. Für zwei Wohnungen wurden Käufer gefunden, während die anderen vermietet werden.


1996

1996 wurde das Geschäft in eine GmbH überführt und weiter ausgebaut. Mit dem Kauf einer Hebebühne konnte dem Stukkaturvorarbeiter Peter Buser in den Bereichen Kirchensanierung und Unterhalt eine wertvolle Unterstützung geboten werden. Für Bad- und Küchensanierungen wurde vermehrt Alois Kempf eingesetzt, der die Zusatzlehre als Plättlileger mit Bravour bestanden hat.


1997

Für Ausmessarbeiten und die Baustellenkontrollen wurde vermehrt Josef Hürlimann eingesetzt. Nach der Lehre hat er sich bei der Firma Kempf zum Eidg. dipl. Gipsermeister weitergebildet.


1999

1999 wurde Franz Kempf vom Schweizerischen Maler- und Gipsermeisterverband (SMGV) als Fachexperte SMGV vorgeschlagen. Die nötigen Kenntnisse erwarb er sich mit einer Spezialausbildung in Zürich. Zu Spitzenzeiten beschäftigte die Firma Franz Kempf AG 28 Personen. Im Jubiläumsjahr finden 22 Frauen und Männer Arbeit im innovativen Unternehmen.


2002

Trotz schlechter Konjunkturlage konnte der Stand der Belegschaft mit 20 Angestellten erfolgreich gehalten werden.


2004

An der Bahnhofstrasse 15 in Andermatt wurde eine Zweigniederlassung der Firma Franz Kempf AG eröffnet.


2007

Am Asternweg 4 in Brunnen / SZ wurde eine weitere Zweigniederlassung der Firma Franz Kempf AG eröffnet.


2008 bis dato

Zurzeit beschäftigt die Firma Franz Kempf AG 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Festanstellungsverhältnis.

Adressen

 
logo

 

Hauptniederlassung:

Gurtenmundstrasse 27
6460 Altdorf

Tel. 041 871 03 55
Fax 041 871 03 60
info@gipser-kempf.ch

>Standort Altdorf


Zweigniederlassungen:

Bahnhofstrasse 15
6490 Andermatt

Tel. 041 887 08 68


Asternweg 4
6440 Brunnen

Tel. 041 820 38 11